Abendlob mit Kirchenmusikern - Kirchenmusik Vilsbiburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Abendlob mit Kirchenmusikern

Erntedank mit Kirchenmusikern gefeiert
anschließend Orgelkonzert mit moderner Orgelmusik


Am 7. Oktober fand um 18.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche Vilsbiburg das alljährliche Abendlob der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker aus dem Dekanat Vilsbiburg statt. 8 Kirchenmusiker waren gekommen, um eine der schönsten Gottesdienstformen miteinander zu feiern und musikalisch zu gestalten. Die Liedauswahl orientierte sich im Rahmen der "Tage neuer Kirchenmusik" 2012 an modernen Liedern und Kehrversen, die mit den klassischen Psalmen verbunden wurden.

Das Abendlob gleicht in seinem Aufbau und seiner Struktur der Vesper, nur dass hier vermehrt Raum bleibt, auch kirchenmusikalisch neue Wege zu gehen. Somit eignet sich diese Gottesdienstform geradezu ideal, um anderes auszuprobieren. Jedoch kann auch alte Musik zu neuen Höreindrücken führen, und so wurde in dem Abendlob das Magnificat und das Salve Regina am Ende in Latein gesungen.

Zahlreiche Besucher machten es auch möglich, dass das Abendlob, das von Stadtpfarrer Siegfried Heilmer zelebriert wurde, zu einer großen, gemeinsamen Feier wurde. Der kräftige Gemeindegesang unterstrich einmal mehr, dass das Stundengebet eine wertvolle Form des gemeinsamen Gebetes sein kann, die derzeit eine Art Renaissance erlebt. Man kann Gott am besten im Gesang loben, das wussten ja bereits Augustinus und Benedikt, eine Erkenntnis, die sich auch nach Jahrhunderten noch bestätigt.

Im Anschluss an das Abendlob führte Stefan Metz in das folgende Orgelkonzert ein und betonte, dass die Kirche seit jeher Förderin der modernen Kunst ist und ihr eine Art "Bühne" biete. Das Orgelkonzert umfasste Werke von vier Komponisten, die völlig unterschiedlich angelegt waren: Während sich die "Cantilene" von J. Langlais und "Ave maris stella" von Bertold Hummel an gregorianischen Themen orientierten, fesselte die "Toccata alla Rumba" mit ihrem kräftigen Rhythmus und der interessanten Harmonik. Den Abschluss bildeten die drei Stücke "Entree, Canzone, Sortie" von M. Dupre, klassische Werke des großen französischen Organisten und Komponisten.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü